Ayurvedisches Kitchari mit Gemüse
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autor:
Portionen: 4
Zutaten
Für das Kitchari:
  • 200 g gelbe Mung Dal (Mungbohnen halb, geschält)
  • 100 g Basmati-Reis (Vollkorn)
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 daumengroßes Stück frischer Ingwer
  • 1 daumengroßes Stück frische Kurkumawurzel
  • ½ TL Kardamom
  • ½ TL schwarzer Pfeffer
  • jeweils 1 TL gemahlener Koriander, gemahlener Kreuzkümmel, ganze Fenchelsamen, Meersalz
  • jeweils 1 EL gemahlenes Kurkuma, ganze schwarze Senfsamen, ganze Kreuzkümmelsamen
  • 2 EL Kokosflocken
  • 1,2 Liter Wasser, mehr nach Bedarf
  • 125 g geraspelte oder klein geschnittene Möhren
  • 125 g geraspelte oder klein geschnittene Zucchini
  • 2 EL Ghee oder Kokosöl für eine vegane Option
Optional:
  • 250 g Baby-Spinat
  • 1 TL Senfsamen
  • Kokosjoghurt
  • Frischer Koriander
Anleitung
  1. Die Mung Dal und den (Vollkorn-) Reis am besten mindestens eine Stunde einweichen. Das Wasser anschließend abgießen und beides noch einmal gut abwaschen.
  2. Alle Gewürze in ein kleines Schälchen füllen. Die Möhren und Zucchini reiben. Ingwer und Kurkuma fein hacken oder in einer Reibe fein reiben.
  3. Das Ghee oder Kokosöl in einen Kochtopf geben und erhitzen. Die Gewürze, Ingwer und Kurkuma und Kokosflocken dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. eine Minute anbraten.
  4. Nun die Linsen und Reis dazugeben und mit dem Wasser ablöschen. Das Wasser aufkochen, die Hitze reduzieren und ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  5. Nach 20 Minuten das Gemüse dazugeben und evtl. etwas mehr Wasser in den Topf gießen. Weitere 20 Minuten köcheln, dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf Wasser nachgießen.
  6. In der Zwischenzeit den Spinat zubereiten. Dafür 1 TL Senfsamen in einer Pfanne rösten und am besten mit einem Deckel abdecken, da die Senfsamen aufspringen. Etwas Kokosöl oder Ghee in die Pfanne geben und den Spinat dazugeben. Den Spinat bei mittlerer Hitze in der Pfanne schwenken, bis er zusammengefallen ist. Mit Meersalz und Pfeffer abschmecken und zum Kitchari servieren.
  7. Mit Meersalz und Pfeffer (oder mehr Gewürzen) abschmecken und mit Kokosjoghurt und Koriander garnieren.
Anmerkungen
Kitchari bedeutet besonders eines: viele Gewürze. Bitte rennt jetzt nicht sofort in den nächsten Supermarkt und kauft euch alle Gewürze, die ich oben aufgelistet habe. Es ist kein Weltuntergang, wenn ihr nur die Hälfte der Gewürze verwendet. Die wichtigsten sind Kurkuma, Fenchelsamen, gemahlener Kreuzkümmel und Koriander.
Wer es lieber cremiger mag, kann noch 200 ml Kokosmilch dazugeben und die Wassermenge dementsprechend um 200 ml reduzieren.
Recipe by Heavenlynn Healthy at http://de.heavenlynnhealthy.com/ayurvedisches-kitchari-mit-gemuese-ein-reinigendes-und-entgiftendes-gericht/