Drucken

Geröstete Süßkartoffeln mit grünem Tahini-Dip

  • Autor: Lynn
  • Vorbereitungszeit: 10
  • Kochzeit: 35
  • Gesamtzeit: 45 Minuten
  • Portionen: 2-3 1x

Mengen anpassen

Zutaten

Für die Süßkartoffeln:

  • 1 kg Süßkartoffeln
  • 1 EL geröstetes Sesamöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 EL Erdnussmus (nicht Erdnussbutter, siehe Anmerkungen)
  • 2 EL Tamari oder Sojasauce
  • 12 EL Sesam (optional)

Für den grünen Tahini-Dip:

  • 60 g Tahini
  • 35 g gemischte Kräuter (Koriander, Dill und Petersilie)
  • 1 Knoblauchzehe
  • der Saft ½ Limette (oder Zitrone)
  • 30 ml natives Olivenöl
  • 60 ml Wasser
  • 1 TL Honig oder Reissirup
  • ¼1 /2 TL Meer- oder Steinsalz und Pfeffer nach Geschmack

Außerdem:

  • Ein frischer Wildkräutersalat (optional)

Anleitungen

Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober- und Unterhitze) vorheizen.

  1. Die Kartoffeln waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Sesamöl mit dem Erdnussmus, Apfelessig und der Tamari vermengen. Sollte es zu dickflüssig sein, etwas mehr Apfelessig und Tamari dazugeben. Die Süßkartoffeln mit der Sauce vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  2. Die Süßkartoffeln für ca. 30-35 Minuten rösten und zwischendurch einmal wenden.
  3. In der Zwischenzeit den Dip vorbereiten. Dafür alle Zutaten in einen Zerkleinerer oder Mixer geben und fein pürieren. Mit einem Pürierstab die Kräuter vorher klein hacken und dann vermengen. Ganz ohne Küchengeräte die Kräuter und die Knoblauchzehe vorher klein hacken und alles mit einem Schneebesen verrühren. Sollte der Dip zu dickflüssig sein, nach und nach ein wenig mehr Wasser dazugeben. Den Dip mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.
  4. Die Süßkartoffeln mit Sesam dekorieren und mit dem Dip servieren.

Anmerkungen

  • Anstelle von Erdnussmus kann auch Mandelmus, Cashewmus oder Tahini verwendet werden.
  • Erdnussmus ist nicht dasselbe wie Erdnussbutter. Letzteres enthält häufig Zusätze wie Zucker oder gehärtete Fette. Erdnussmus enthält maximal etwas Meersalz, besteht sonst aber nur aus pürierten Erdnüssen. Greift also immer zu Nussmus und nie zu Nussbutter.
  • Dill und Koriander sind vielleicht eine komische Kombination, doch ich lieb’s. Lasst die Kräuter, die ihr nicht mögt, einfach weg und ersetzt sie durch mehr von den anderen.