Drucken

Gesunde Rhabarber-Muffins

  • Autor: Lynn
  • Vorbereitungszeit: 15
  • Kochzeit: 30
  • Gesamtzeit: 45 Minuten
  • Portionen: 12 1x

Mengen anpassen

Zutaten

  • 3 EL (ca. 20 g) gemahlene Leinsamen (am besten frisch gemahlen)
  • 200 g (glutenfreie) Hafermilch
  • 150 g Rhabarber
  • 120 g Dinkelvollkornmehl (glutenfreie Alternative wären z.B. Hirsemehl)
  • 40 g (glutenfreie) Haferflocken
  • 60 g Mandeln (oder bereits gemahlene Mandeln)
  • 1 EL Weinstein-Backpulver
  • 80 ml mildes Olivenöl
  • 80 ml Ahornsirup (plus 1 EL für den Rhabarber)
  • 30 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • das Mark 1/2 Vanilleschote
  • eine Prise Meer- oder Steinsalz
  • 3 EL Sesam zum Dekorieren (optional)

Anleitungen

  1. Die Leinsamen mit 65 g Hafermilch vermengen und zum Andicken zur Seite stellen.
  2. Den Backofen auf 170 °C Umluft (190 °C Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Muffinform mit Förmchen auslegen.
  3. Den Rhabarber waschen, ggf. schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Rhabarber mit einem EL Ahornsirup vermengen und zur Seite stellen. Wenn ihr die Muffins dekorieren wollt, dann ein paar größere Stücke ebenfalls mit Ahornsirup vermengen und in einer Schüssel zur Seite legen.
  4. Die Haferflocken und Mandeln in einem Mixer oder Food Processor zu feinem Mehl mahlen (siehe Alternativen).
  5. Alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben. In einer zweiten Schüssel die restliche Hafermilch mit dem Olivenöl, Ahornsirup, Vanille und Salz mit einem Schneebesen verquirlen. Den Leinsamen-Mix kurz mit dem Schneebesen unterrühren.
  6. Die trockenen Zutaten zu den nassen geben und mit einem Kochlöffel kurz verrühren. Zum Schluss das Mineralwasser kurz aber sorgfältig unterrühren. Die Rhabarberstücke dazugeben und unterheben.
  7. Den Teig auf die Muffinformen aufteilen und ggf. mit Rhabarberstücken und etwas Sesam dekorieren.
  8. Die Muffins ca. 30-35 Minuten auf mittlerer Schiene backen bis an einem hineingesteckten Holzstab kein Teig mehr kleben bleibt.

Anmerkungen

  • Ich habe die Muffins nur mit Braunhirsemehl und mit Dinkelvollkornmehl ausprobiert. Sie müssten aber auch mit Buchweizenmehl glutenfrei klappen.
  • Die Muffins haben auch mit Dinkelmehl Type 1050 geklappt. Reduziert die Hafermilch dann aber auf insgesamt 180 ml.
  • Bei einer Mandelallergie können auch gemahlene Erdmandeln verwendet werden.
  • Die Leinsamen dienen als Eiersatz. Wenn ihr keine gemahlenen Leinsamen vorrätig habt, könnt ihr auch 2 Eier verwenden. Dann sind die Muffins natürlich nicht vegan.
  • Anstelle von Olivenöl kann auch natives, geschmolzenes Kokosöl verwendet werden.
  • Natürlich kann anstelle von (glutenfreier) Hafermilch auch jede andere pflanzliche Milch verwendet werden. Das macht von der Konsistenz her keinen Unterschied.